„Es tut uns leid, beim Verarbeiten der Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten.“

„Es tut uns leid, beim Verarbeiten der Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten.“


Hier liegt ein Fehler bei der Kommunikation zwischen dem Browser und unserer Anmeldeseite vor.
Um das Problem zu beheben, schließen Sie alle Browserfenster, löschen Sie Cookies und versuchen Sie es erneut. 
Dieses Problem tritt vor allem bei Samsung Browsern auf. Alternativ können Sie auch einen anderen Browser auf Ihrem Gerät installieren und diesen dann als Standard-Browser festlegen. 




    • Related Articles

    • Wieso erhalte ich eine Fehlermeldung bei der Anmeldung?

      Wenn Sie folgende Fehlermeldung erhalten, nachdem Sie sich bei Ihrer DorfNews Seite anmelden wollten: Überprüfen Sie, ob Sie die Anmeldeseite mit einem Lesezeichen versehen haben. Dies kann zu einem Fehler führen. Versuchen Sie sich anzumelden, indem ...
    • Was ist der BayernFunk?

      Der BayernFunk ist ein gemeinsames Projekt der Versicherungskammer Bayern, dem Bayerischen Roten Kreuz und dem Fraunhofer IESE.  Grundsätzlich ähnelt der Aufbau des BayernFunks dem des DorfFunks. Somit gelten alle Beiträge und Informationen auf ...
    • Ist es möglich ein selbsterstelltes Layout zu nutzen?

      Das globale Layout zum Erstellen der DorfPages ist vorgegeben. Die folgenden Strukturen können angepasst werden: das Logo das Farbschema die Inhaltstruktur sowie die Gestalt der individuellen Seiten
    • Richtlinien für ein angemessenes Miteinander

      Der DorfFunk soll eine Plattform sein, auf der sich die Nutzer:innen wohlfühlen können. Hierfür ist es wichtig, dass sich jede:r Nutzer:in an die folgenden Richtlinien für ein angemessenes Miteinander hält. Gewünschtes Verhalten: Wir ...
    • Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Bürgern und Gemeinde?

      Wie verhält es sich mit der Kommunikation von Bürgern zur Gemeinde, z.B. Schadensmeldungen o.ä. Gibt es dafür eine eigene Funktion oder muss man das mit Gruppen lösen? Diese Funktion gibt es mit unserem Angebot „LösBar“. Die Bürger:innen können dann ...